News

Neuigkeiten und Termine

Achsrechner mit ETHERNET Powerlink

Sichere Antriebsregelung und sicherheitsgerichtete Bedienung sind Vorzüge der Antriebscontroller der Reihe deSDAC 3000. Die neueste Entwicklung heißt deSDAC 3003 PLC und unterscheidet sich u.a. durch

deSDAC 3003 PLC arbeitet zweikanalig redundant mit gegenseitigem Vergleich. Hochwertige Software-Prüfverfahren garantieren die Einhaltung der Forderungen nach DIN EN 61508, SIL3 und DIN EN ISO 13849-1, Kategorie 4. Die Prozessperipherie wird den sicherheitstechnischen Forderungen durch Einsatz von PROFIsafe-Modulen im PROFIBUS-Slave gerecht.

Der modulare Aufbau bewirkt eine deutliche Reduzierung der Fehlerrate bei der Programmerstellung. Im Grundgerät sind alle für die Antriebssteuerung konstant notwendigen Schnittstellen integriert. Dazu gehören das echtzeitfähige Businterface ETHERNET Powerlink (EPL), robuste zweikanalige Positionsgeberanschlüsse mit DSP-Unterstützung (TMS320F2812 mit Signalaufbereitung, Filter, Positionsermittlung) und Sollwertausgänge.

Ein modularer PROFIBUS-Slave mit PROFIsafe-Funktionalität ermöglicht die völlig wahlfreie Gestaltung der Prozessperipherie entsprechend der jeweiligen Applikation. Hier sind digitale und analoge Signale ankoppelbar. Es können zusätzliche Positionsgeber (zum Beispiel für Überwachungsfunktionen) und beliebige Messgeräte angeschlossen werden usw.

Das System arbeitet mit ARM7-Controllern (LPC2292). Für diese Plattform stehen verschiedene Betriebssystemkomponenten zur Verfügung. So kann der Anwender seine eigene Applikation mit C/C++-Programmiersystemen erstellen, zum Beispiel mit microVision von Keil. Hilfe wird in Form eines Startup-Codes und der Hardware unterstützenden Bibliothek deARLIB 3000 gegeben.

Als PLC-Variante steht eine Implementierung des KW-Software-Betriebssystems SafeOS zur Verfügung. SAFEPROG dient hier als Engineering-Tool. Mit diesem sicheren PLC-Betriebssystem kann der Anwender sowohl komplexe Antriebsfunktionen als auch die nach dem PLCopen-Standard implementierten Sicherheitsbausteine nach IEC 61131 in seinem Applikationsprogramm verwenden.

Zurück